Schon einige Zeit waren wir nicht dort gewesen, scheinbar fällt es uns Inselbewohnern schwer, in die Touristenzentren zurückzukehren. Vielleicht weil wir uns dunkel daran erinnern, dass wir uns jedes Mal der Tour angeschlossen haben, wenn ein Freund sich aufmachte, was fast jedes Jahr passierte, und die Freunde mit Stolz erfüllte. Heute ist das anders, die Besucher mieten sich ein Auto und planen ihre Reise, indem sie im Voraus Informationen auf Websites wie dieser sammeln.

Kamele

Auf der Straße von Yaiza, bevor Sie an den Eingang gelangen, finden Sie den „Rastplatz der Kamele“ (die Dromedare sind), in deren typisch „englischen Satteln“ die Touristen reiten. Da für uns „einmal genügt“, gehen wir weiter, obwohl es ein empfehlenswertes Erlebnis ist, wenn Sie noch nie auf einem Dromedar geritten sind.

Montañas

Nach der Kasse, am Eingang des Touristenzentrums, beginnen Sie zu begreifen, wie viel Mühe die Arbeiter des Stadtrats unter der Leitung von César Manrique investiert haben, und Ihnen wird die Absicht klar, die Besucher zu überraschen: Sie scheinen direkt in die Tiefe eines Vulkans geleitet zu werden,…

Krater

… der sich genau vor Ihnen befindet, als ob Sie auf der Bühne eines Theaters stehen würden.

Guagua (Bus)

Bei unserer Ankunft werden wir informiert, dass der Guagua (Bus) gleich losfährt, um eine Tour durch die „Vulkanroute“ zu machen, also steigen wir voller Vorfreude ein.

Panoramablick

Reisende genießen einen Panoramaausblick…

Montaña2

…so entgeht ihnen nicht die spektakuläre Landschaft, die während der fünf Jahre des intensiven Ausbruchs geformt wurde.

Fotograf

Die Fahrt über die 14 Kilometer lange Strecke dauert etwa 35 Minuten, wir fahren auf einer schmalen Straße, die von Mauern aus Lava und recht tiefen Abhängen flankiert wird. Der Fahrer stellt seine Fähigkeiten unter Beweis, wodurch die Rundfahrt noch beeindruckender wird,…

Montañas3

…die Sie an einzigartige Orte führt,…

FotoFrau

… die jeder fotografieren will.

Timanfaya

Plötzlich fahren wir nach oben, wie ein Flugzeug, das an Höhe gewinnt,…

17012016-_MG_6996

… und die schon zuvor beeindruckende Aussicht ist nun unbeschreiblich.

17012016-_MG_6998

Von oben sehen wir die Touristen, die auf den Kamelen reiten,…

17012016-DSCF4926

… und den Vulkan Caldera del Corazoncillo in all seiner Pracht. Die gleiche Perspektive wie in dem Gemälde von Jorge Marsá…

17012016-_MG_7011

… wir kehren an den Ausgangspunkt zurück, zum Islote de Hilario.

17012016-_MG_7032

Der Besuch setzt sich mit verschiedenen Vorführungen der Hitze fort, die in wenigen Metern Tiefe ausströmt, wie ein Grill, den die Besucher benutzen können. In wenigen Sekunden beginnt der trockene Ginster, der in eine Kuhle im Boden gelegt wurde, zu brennen.

17012016-DSCF4932

17012016-DSCF4947

Ebenfalls von der kraftvollen Wärme überzeugen können Sie sich, wenn Sie ein wenig Holzkohle vom Boden in die Hand nehmen,…

17012016-DSCF4948

… die Sie sofort wieder loslassen müssen.

17012016-DSCF4933

Hier sehen Sie die Geysire in Aktion:

17012016-DSCF4935

Wasser fließt durch eines der Rohre in den Untergrund und verdampft sofort, ein Dampfstrahl schießt blitzschnell hervor und erzeugt einen intensiven Klang, der die Zuschauer überrascht, vor allem die Kinder.

17012016-_MG_7085

Wir gehen in das Restaurant El Diablo, ein rundes Gebäude mit herrlichem Panorama, in dessen Zentrum der Blick auf einen vertrockneten Feigenbaum und einen Teil des Skeletts des Kamels des Einsiedlers Hilario fällt, der der Legende nach einst hier lebte, und nach dem der Berg Islote benannt wurde.

17012016-_MG_7057

Wir suchen uns einen Tisch aus…

17012016-S0044968

… und nähern uns neugierig dem Grill, auf dem Speisen mit der Hitze des Vulkans gegart werden.

17012016-DSCF4983

Entsprechend der Empfehlung von Luis Diaz Feria auf seinem Blog Gastro entscheiden wir uns für Hähnchenschenkel sowie Garnelen- und Zackenbarsch-Spieße, zubereitet auf besagtem Grill, begleitet von einigen gut gekühlten Gläsern Bier.

17012016-DSCF4980

Während des Mittagessens beobachten wir, wie die Besucher das Erlebnis genießen.

17012016-DSCF4982

Zuerst teilen wir uns einen Salat „Gran Canaria“, der sehr köstlich war.

17012016-DSCF4985

„Hähnchenschenkel in Zitrus mariniert“, mit der Wärme des Vulkans.

17012016-_MG_7072

„Garnelen- und Zackenbarsch-Spieße“, gegrillt auf dem Vulkan.

17012016-_MG_7099

Wenn Sie sich ein Souvenir mitnehmen möchten, können Sie in den Laden an der Seite des Restaurants gehen. Oh, und vergessen Sie nicht, die lichtdurchfluteten Toiletten mit ihren Eisentoren zu besuchen.

17012016-_MG_7040

17012016-_MG_7047

17012016-DSCF4994

Nun ist es ein ziemlicher langer Artikel geworden, aber der Besuch war so intensiv und es gibt so vieles zu berichten, das sich nicht kürzer fassen lässt. Wir waren an einem Sonntag da, dem praktischsten Tag, da dann weniger Touristen kommen.

Wenn Sie sich eine spektakuläre Landschaft ansehen möchten, lassen Sie sich die Montañas del Fuego nicht entgehen, und wenn Sie auf Lanzarote wohnen, müssen Sie nicht auf einen Freund von außerhalb warten, um den Nationalpark erneut zu besuchen.

Antwort hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.