Von: Josechu Pérez Niz Am: 19/04/2016 In: Jardín de Cactus

An einem Ort in Guatiza, an dessen Namen ich mich erinnern möchte. Die stattliche Mühle des Kakteengartens Jardín de Cactus. Die Aufmerksamkeit des Besucherstrom in dem von César Manrique geschaffenen Touristenzentrum fällt auf den Eingang des Gebäudes. Und das aus gutem Grund. Die Mühle ist tadellos erhalten.

Ihre saubere Außenfassade ergänzt perfekt die Maschinen in ihrem Inneren. Wie ein Uhrwerk beobachten wir den Mechanismus, der das Dreschen von Mais ermöglicht, ein unerlässlicher, zuvor nötiger Schritt zur Gewinnung von Gofio, eines traditionellen Getreidegerichts der kanarischen Küche.

in-einem-ort-von guatiza

Vom Hügel, auf dem die Mühle steht, können wir die Opuntienfelder in Guatiza und Mala betrachten. Es ist eine berauschende Landschaft. Die grüne Kolonie erstreckt sich von diesen Orten im Norden Lanzarotes aus bis weit in die Ferne. Das Zusammenspiel des Atlantiks und der weißen Häuser dieser Dörfer bilden von oben betrachtet eine malerische Landschaft. Von der Mühle aus genießen wir auch einen Panoramablick auf den Garten. Die Kunst-Natur von Manrique kommt voll zur Geltung in der Anordnung von Vulkangestein, das in Form eines Bewässerungskanals angelegt ist, der eine eine exotische botanische Sammlung von Kakteen aller Breitengrade beherbergt und schützt

Antwort hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.